Bundesländer
Navigation:

Waitz: Keine Verzögerungen des Neonicotinoid-Verbots mehr!

Brief an Juncker und Mitgliedsstaaten - Umweltministerin Köstinger muss handeln

Auf Initiative von Thomas Waitz schickten 87 Abgeordnete aller politischen Fraktionen des Europäischen Parlaments einen eindringlichen Brief an den Präsidenten der EU-Kommission Jean Claude Juncker sowie an den Gesundheitskommissar Vytenis Andriukatis. Darin werden die Kommission und die Mitgliedsstaaten mit Nachdruck aufgefordert, bei der kommenden Sitzung des zuständigen Expertenausschusses am 22. März das längst ausständige Verbot der bienengefährlichen Pestizide in allen Freilandkulturen zu beschließen.

Im Brief äußern die Abgeordneten ihre Besorgnis darüber, dass in der für den 22. März geplanten Sitzung des Ständigen Ausschusses für Pflanzen, Tiere, Lebensmittel und Futtermittel (PAFF) wieder keine Abstimmung über die dringend notwendigen umfassenden Beschränkungen für die Verwendung von Neonicotinoid-hältigen Pestiziden erfolgen könnte.

Die EU-Kommission hatte im Frühling 2017 den Vorschlag präsentiert, alle Freilandanwendungen von drei besonders bienengefährlichen Neonicotinoiden zu verbieten. Die Mitgliedsstaaten wollten unbedingt eine neuerliche Risikobewertung der EFSA abwarten. Diese liegt seit Ende Februar vor und bestätigt die hohe Gefährlichkeit der Wirkstoffe für Bienen.

Thomas Waitz, Imker und Mitglied des Pestizid-Untersuchungsausschusses (PEST) für die Grünen/EFA: "In Deutschland werden heuer Auswinterungsverluste von 25% der Bienenvölker gemeldet, der österreichische Imkerbund schätzt die Ausfälle auf minus 20%. Wir müssen jegliche weitere Gefährdung der Bienen vermeiden. Wenn die Entscheidung wieder vertagt wird, sind die ohnehin schon dramatisch geschwächten Bienen den tödlichen Giftstoffen weiterhin ausgesetzt. Den Blockierern in den Mitgliedsstaaten und unserer Umweltministerin sei gesagt: Übernehmen Sie endlich Verantwortung für die Lebensmittelerzeugung und unsere Bienen und stimmen Sie dem Verbot zu!"

Der Brief an Kommisssionspräsident Juncker steht [hier] (http://www.tomwaitz.eu/wp-content/uploads/2018/03/Brief-MEPs-Neonics -in-PAFF-200318-DE.pdf) zum Download bereit.

Rückfragehinweis:    DIin IRMI SALZER    Referentin für Agrarpolitik - MEP Thomas Waitz    DIE GRÜNEN- GREENS/EFA     Doblhoffgasse 3/1. Stock/Top 4. 1017 Wien . Österreich     M +43 (699) 11 82 76 34 .         TOM.WAITZ.EU

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/100/aom

*** OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS - WWW.OTS.AT ***

OTS0147    2018-03-20/15:36

Aktiv  werden.  Das  ist  Grün.  Banner  rechts.