Bundesländer
Navigation:
am 20. November 2012

Forderungen für die Forschung

- Gesellschaftliche Innovation entsteht vor allem da, wo es geistige Offenheit und andere förderliche Rahmenbedingungen gibt. Wo Neues entsteht, entwickeln sich die Gesellschaft, die Wirtschaft und die Politik weiter

Im Bereich der für die zukünftige Entwicklung wesentlichen Humanressourcen in F&E (Forschung und Entwicklung) besteht für Österreich enormer Nachholbedarf. Es ist höchste Zeit, Maßnahmen zu setzen, um ein hinreichendes Angebot an NachwuchsforscherInnen sicherzustellen. Sowohl die OECD als auch die EU betonen die Bedeutung der Förderung und Entwicklung des Humanpotentials und stellen diesbezügliche Maßnahmen ganz oben auf die Prioritätenliste. 

Das derzeitige Gesetz erschwert langfristige, experimentelle Grundlagenforschung oder Risikoforschung. Leistungsorientierte Karriereplanungen werden durch diese Bestimmungen ebenfalls nicht geboten. Die Rahmenbedingungen für junge WissenschafterInnen sind derzeit von kurz befristeten Verträgen und schlechter Entlohnung gekennzeichnet. Perspektiven und ausreichende Karrieremöglichkeiten sind mangelhaft. Das hat weitreichende Folgen für Österreich als Forschungsstandort sowie für die Universitäten.

Grüne Forderungen:

Umsetzung und Finanzierung des Kollektivvertrags

Der im April 2007 zwischen Beamtengewerkschaft und Dachverband der Universitäten ausverhandelte Kollektivvertrag für Universitätsbedienstete muss rasch umgesetzt werden. Der finanzielle Mehraufwand ist vom Bund – wie 2005 vereinbart - zur Verfügung zu stellen.

Rückbau hierarchisch-autoritärer Strukturen

Gezielte Förderungen des wissenschaftlichen Nachwuchses durch PHD Programme und die Ausweitung von post doc Stipendien und Mobilitätsprogrammen sind unabdingbar. Ziel muss die möglichst frühe Unabhängigkeit junger ForscherInnen sein (Leitung von Labors und Arbeitsgruppen, zeitlich befristete Professuren, erweiterter Kündigungsschutz und möglichst frühzeitige Entscheidung über den Weiterverbleib an der Universität) Rotationsstellen und Laufbahnstellen müssen definiert und in eine produktive Balance (50:50) gebracht werden.

Durchgehende Laufbahnbilder

Die Verankerung und budgetäre Absicherung eines modernen Dienstrechts einschließlich der Eröffnung durchgehender wissenschaftlicher Laufbahnbilder sind dringend notwendig. Ohne entsprechende gesetzliche Bestimmungen wird Österreich die im internationalen Vergleich mangelnde ForscherInnenquote nicht aufholen können.

Förderung der beruflichen Mobilität

Befristete Dienstverträge, wie derzeit im Universitätsgesetz (§ 109) festgeschrieben und knappe Budgets machen Auslandsaufenthalte zum Risiko. Um im internationalen Wettbewerb mithalten zu können, bedarf es dringendst gesetzlicher Regelungen; die die berufliche Mobilität für alle MitarbeiterInnen im Forschungs- und Lehrbetrieb fördern und zulassen.